Rolf De Marchi

August 19, 2012

Widerständiges Klybeckfest

Abgelegt unter: Uncategorized, Musik — rolf @ 12:59 am

Neben den üblichen festlichen Aktivitäten herrschte am diesjährigen Klybeckfest ein Geist des Widerstandes gegen das auf dem Kleinhüninger Hafen geplante «Rheinhatten»-Projekt.

Seit 1986 organisieren die Bewohnerinnen und Bewohner der Wohngenossenschaft Klybeck am Ende der Klybeckstrasse im Kleinbasel zwischen der Kleinhüningerstrasse und dem Altrheinweg ein Strassenfest, bei dem die Anwohner zu einem gemütlichen Nachbarsklatsch mit Speis und Trank sowie auch Live-Musik zusammenkommen. Mittlerweile hat sich die Attraktivität dieses «Klybeckfestes» im Rest der Stadt herumgesprochen, so dass auch in diesem Jahr viele nicht unmittelbar an der Klybeckstrasse ansässige Bewohner des umliegenden Quartiers und aus Restbasel zu diesem kleinen Volksfest strömten.
Dabei dominierte am Nachmittag ein reiches Angebot an Aktivitäten für die Kinder. Neben einer aufblasbaren Plastikwanne und zwei alten, mit Füssen bestückten Badewannen, in denen die Kids im Wasser herum plantschen und die Erwachsenen vollspritzen konnten, standen da auch Malen, das Basteln von dreidimensionalen Postkarten und Pfeilbogenschiessen auf dem Programm. Als besonders attraktiv aber erwies sich die ‚Aktion Autark Klybeck’, wo nicht nur die Kleinen unter kundiger Leitung elektronische ‚Solar-Vögel’ zusammen löten konnten, die je nach Lichteinfall auf eine kleine Solarzelle auf unterschiedlichster Weise piepten und zirpten. Diese Solar-Vögel beabsichtigte die IG Klybeck anschliessend auf der geplanten Klybeckinsel auf der ehemaligen Hafenanlage Klybeck auszusetzen, als Sinnbild für eine Vision eines vielfältigen und autonomen Quartiers und den Wunsch der Bewohner, dass die zukünftigen Entwicklungen im Unteren Klybeck und Kleinhünigen fair ablaufe möge.
Und eben dieses Anliegen war ein zentrales Thema an diesem Fest: Die nach Meinung der Organisatoren dieser Veranstaltung in eine falsche Richtung verlaufenden Stadtentwicklung, die in der Planung der gelegentlich als «Rheinhatten» bezeichneten Überbauung auf dem stillgelegten Kleinhüninger Hafen zum Ausdruck kommt. Sowohl mit einer Fotoausstellung als auch mit mehreren Ständen, wo Infomaterial zum Projekt Rheinhatten und Bücher zum Thema nachhaltiger Stadtentwicklung angeboten wurden, formulierte die IG Klybeck ihre Befürchtung, dass dieses grosse Bauprojekt zu einem Spekulationsobjekt des Grosskapitals werden könnte, bei dem die Interessen der Bürger der Stadt Basel und die der Anwohner im Quartier in Folge steigender Mietpreise unter die Räder kommen könnten. Mit dem auf diversen Plakaten und auf verkauften T-Shirts präsenten Slogan «Rheinhatten versenken» propagierten die Aktivisten ihren Widerstand, den sie in den kommenden Jahren aktiv in die Politik der Stadt tragen wollen.
Am Abend dann dominierte die Musik mit diversen Bands, die auf einer kleinen Bühne beim Altrheinweg das Publikum in Stimmung versetzten. Neben der Newcomer-Formation «The Wasted Monkeys» mit ihrer Mischung von Jazz, Swing und Blues dominierte mit «Dennerclan» Gitarrensound im Stile der frühen 1960er-Jahre. Dem rebellischen Geist dieses Festes gemäss heizten schliesslich die «Burning Monks» dem Publikum mit einer düsteren Mischung von Rap und anarchischem Alternative Rock ein.

Erschienen in der Basellandschaftlichen Zeitung

0.158 sekunden WP 1.5    xhtml css