Rolf De Marchi

Juli 11, 2017

Jazz ist gut für die Verdauung

Abgelegt unter: Musik — rolf @ 12:22 pm

In einem «Jazz-Brunch» im Garten des Hotels Schützen in Rheinfelden bewiesen «The Cotten Pickers», dass Essen und Musik sich ideal ergänzen.

Essen und Musik, das passte schon immer gut zusammen. Beide Genüsse sprechen unterschiedliche menschliche Sinne direkt an und ergänzen sich auf ideale Weise. Früher liessen sich die Fürsten durch klassische Musik den Appetit anregen, heutzutage besuchen die Liebhaber dieser Künste einen «Jazz-Brunch» wie vor kurzem im Garten und im Restaurant des Hotel Schützen in Rheinfelden. Beim Verspeisen einer leckeren andalusischen Gazpacho und Kalbsmedaillons an einer schmackhaften Thymiansauce konnten die Gäste als akustische Beilage quasi swingenden Jazz von «The Cotton Pickers» geniessen.
Das Sextett wurde 1981 formiert und hat sich auf die Interpretation von Dixieland-Jazz und Blues spezialisiert. Die Band probt in Gelterkinden und tritt in der Schweiz, Deutschland und Frankreich auf.
Die Cotton Pickers verfügen über einen grossen musikalischen Erfahrungsschatz, das war schon nach wenigen Takten zu hören. In Klassikern des frühen Jazz wie «Someday You’ll Be Sorry», «Sunny Side of the Street» oder dem legendären «Basin Street Blues» gestaltete der Trompeter Peter Gottstein die Hauptmelodie, die von lebhaften Tonketten des Klarinettisten Bernd Argast umsponnen wurde. Dazu die kraftvolle Posaune von Adriano De Iorio, der mit einfallsreichen Ausschmückungen das harmonische Gerüst der Stücke ausleuchtete. Kontrabassist Christian Fiechter und Schlagzeuger Bruno Meier legten zusammen mit dem Banjo-Spieler Peter Gutzwiller die Basis. Mit elastischer Dynamik brachten sie die Musik der Band zum Swingen.
Schon die alten Griechen wussten, dass Musik zum Wohlgefühl der Menschen beiträgt. So gesehen erwies sich der locker interpretierte Dixie-Jazz von «The Cotton Pickers» als ideale Verdauungshilfe für die Gäste im Restaurant Schützen. Bio, da handgemacht und erst noch alkoholfrei. Gesünder geht’s nicht!

0.191 sekunden WP 1.5    xhtml css